03.10.2018

Ministerpräsident Kretschmer reist nach London

Zwei Männer stehen vor einem alten Palast.
Ministerpräsident Kretschmer vor dem Buckingham Palace, der offiziellen Residenz von Königin Elisabeth II. und Prinz Philip in London. 
© Pawel Sosnowski

Londonreise vom 03. bis 05. Oktober

Ministerpräsident Kretschmer führte in London politische Gespräche mit Vertretern der britischen Regierung. Die dreitägige Reise diente dem weiteren Ausbau der Beziehungen zwischen Großbritannien und dem Freistaat Sachsen.

Kretschmer: »Großbritannien und Sachsen verbindet eine langjährige Freundschaft«

Zwei Männer stehen vor an der Wand hängende Gemälde.
Ministerpräsident Kretschmer sprach mit dem britischen Bildungsminister Damian Hinds, der erst kürzlich in Sachsen zu Gast war und sich über das Bildungssystem im Freistaat informierte. Beide wollen noch mehr Schulpartnerschaften zwischen Großbritannien und Sachsen.  © Pawel Sosnowski

Begleitet wurde der Ministerpräsident von zahlreichen Partnern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Höhepunkt der Reise war der gemeinsame Empfang des Ministerpräsidenten und des Deutschen Botschafters in London, Dr. Peter Wittig, anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am Donnerstagabend.

An diesem Tag fand auch ein Wirtschaftsforum mit über 20 sächsischen Unternehmen zum Thema Brexit statt.

»Großbritannien und Sachsen verbindet eine langjährige Freundschaft. Ich freue mich, dass der Freistaat – von wo aus 1989 die Friedliche Revolution begann – in diesem Jahr Partnerland der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in London ist. 28 Jahre nach der Wiedervereinigung haben wir viele Brücken gebaut und in ganz Europa sind die Länder zusammengerückt.

Aber der Brexit wird auch an Sachsen nicht spurlos vorübergehen. Deshalb ist es wichtig, dass wir die guten Beziehungen zu unseren britischen Freunden weiter festigen und ausbauen«, betonte Kretschmer.

Am Freitag nahm der Ministerpräsident gemeinsam mit der Marschallin der polnischen Partnerwojewodschaft Lebuser Land, Elzbieta Polak, an einem Symposium der Fürst-Pückler-Stiftung Bad Muskau unter dem Titel  »The Prince of Parks« teil.

Anschließend besuchte er das King‘s College. Auf dem dortigen »transCampus« forschen und kooperieren das Universitätsklinikum der Technischen Universität Dresden und das King’s College gemeinsam. Bei einem Rundgang sprach Kretschmer auch mit Studierenden beider Hochschulen über weitere Anknüpfungspunkte zwischen Dresden und London.

Wichtiger Handelspartner für Sachsen

Großbritannien ist ein wichtiger Handelspartner für Sachsen. Zuletzt stiegen die Exporte um 19 Prozent auf rund 2,7 Milliarden Euro. Damit ist Großbritannien das drittwichtigste Exportland für den Freistaat.

Auch im Bereich Tourismus und Kultur ist Großbritannien ein wichtiger Partner für den Freistaat. Darüber hinaus gibt es mehrere Städte- und Schulpartnerschaften sowie über 100 Hochschulkooperationen zwischen sächsischen und britischen Hochschulen.

Zum Seitenanfang springen